Archiv für Monat:August, 2009

Uli Hoeneß oder die unendliche Leichtigkeit des Seins

31 Aug
31. August 2009

So kennt man Uli Hoeneß: mit knallrotem Kopf auf der Bank Tribüne wild gestikulierend und wie ein Gummiball umherhüpfend. Er hat es seinen Kritikern mal wieder gezeigt: alle haben einen rechten Verteidiger und einen Torwart gefordert, er hat einen Flügelstürmer gekauft und damit einen Volltreffer gelandet. Nichts freut den Hoeneß Uli eben mehr, als seinen FC Bayern oben auf zu sehen.

Es war eine Bayern-Gala am Samstag abend, ein Auftritt bei dem (fast) alles gepasst hat. Zumindest wollte niemand merken, dass Edson Braafheid dem Gegner (wieder mal) die linke Seite auf dem Silbertablett angeboten hat. Oder dass Wolfsburg eine der 100%-igen Chancen hätte verwandeln können, ja müssen – und dass dann die Schlagzeilen nach dem Ribery-Robben Spektakel weit weniger Superlative aufgewiesen hätten.

Egal, es ist wieder alles gut beim FC Bayern. Oder? Es hat zumindest gut getan zu sehen, dass die Mannschaft wieder Lust am Fussball hatte und darüber hinaus anfing, Louis van Gaals neues System zu verinnerlichen. Daniel van Buyten hob nach Spielende auch das Kollektiv heraus – und er war es auch, der Butt nach dessen Glanzparade gegen Dzekos Kopfball anfeuerte. Der FC Bayern mit Mannschaftsgeist – das macht Lust auf mehr.

Jetzt ist Länderspielpause und am 12.9. spielt man auswärts gegen Dortmund. Wenn sich niemand verletzt, ist mit den Bayern wieder zu rechnen – zumal Klopps gelb-schwarze sich zuletzt nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben. Hoffen wir, dass Uli Hoeneß wieder Grund zur Freude hat.

Der FC Bayern nach dem 3. Spieltag – jetzt ist van Gaal gefragt

24 Aug
24. August 2009

Louis van Gaal wird von der Presse gefragt: “Was mögen Sie lieber: Weihnachten oder Siege in der Bundesliga?” Darauf van Gaals Antwort: “Weihnachten – weil’s häufiger vorkommt”. Galgenhumor, ja – aber das ist so ziemlich das einzige, was dem Bayern-Fan nach dem miserabelsten Saisonstart seit 43 Jahren bleibt. Ich war letzte Woche noch davon überzeugt, dass gegen Mainz der erste Sieg eingefahren wird und die Mannschaft langsam in die Spur kommt, aber nach dem desaströsen Auftritt gegen den Aufsteiger hat mein Optimismus doch einen kräftigen Dämpfer bekommen.

Gut, die Saison ist noch sehr jung und peinliche Ausraster wie gegen Aufsteiger Mainz gab es immer wieder. Allerdings  konnte man sie oft aus luftiger Höhe betrachten und dann schnell wieder abhaken. Diesmal aber paarte sich die Arroganz zu glauben “den Mainzern spielerisch überlegen zu sein” (Gomez) mit einer der schlechtesten spielerischen und läuferischen Leistungen seit langem.

Die Fehler der Vergangenheit, allen voran die fragwürdige Transferpolitik, droht nun zum Problem der laufenden Saison zu werden. Da ist zuerst mal das Hickhack um Ribery: erst das Transfertheater, dann die Frage auf welcher Position er denn spielen soll. Das Problem: van Gaal hat im Moment kein System. Oder präziser formuliert: er hat nicht das Spielermaterial für das System, das er gerne spielen lassen möchte.

Wir drehen die Uhr zurück in eine Zeit, in der die Bayern-Welt noch in Ordnung war: Ottmar Hitzfeld lässt in der Saison 2007/08 ein 4-4-2 mit Doppelsechs spielen und wird überlegen Deutscher Meister – was hauptsächlich daran gelegen hat, dass er über einen Spitzentorwart (inkl. Vertreter Rensing, das soll hier nicht unerwähnt bleiben) und eine eingespielte Hintermannschaft verfügt hat. Luca Toni wurde Torschützenkönig und Frank Ribery der überragende Spieler der Saison.

Nach einer Saison unter dem Trainerlehrling Klinsmann wurden die Defizite deutlich: Torwart Rensing, als Kahn-Vertreter noch sicher, wurde im Bundesliga-Alltag gewogen und für zu leicht befunden. Massimo Oddo erwies sich für die rechte Abwehrseite ebenfalls als Bundesliga-untauglich und wurde nicht weiter verpflichtet. Auf der linken Mittelfeldseite konzentriert sich das Spiel zu sehr auf Frank Ribery, frei nach dem Motto “alle Bälle zum Fronck, der wird’s schon richten”. Er richtete nicht. Der Sturm mit Klose / Toni fällt verletzungs- bzw. leistungsbedingt weitestgehend aus. Das Ergebnis: die Führungsriege des FC Bayern verhindert mit Trainer-Oldie Jupp Heynckes gerade noch den Total-GAU namens Europa League und beschliesst, nochmal Geld in die Hand zu nehmen.

Man sollte also meinen, die Transferpolitik würde diesen Problemfeldern Rechnung tragen, aber weit gefehlt: noch unter Klinsmann werden die Neuzugänge Gomez, Olic, Baumjohann und Tymoshchuk eingefädelt, dazu gesellen sich der Rückkehrer Görlitz sowie van Gaals Wunschspieler Braafheid und Pranjic. Stürmertalent Müller sowie Innenverteidiger Badstuber rücken ebenfalls in den Profikader. Die Verpflichtungen von Olic, Gomez und Müller mögen angesichts der dünnen Personaldecke im Sturm noch Sinn machen, die Hintermannschaft ist dagegen nach dem völlig unnötigen Abgang von Lucio im Begriff, noch mehr Qualität einzubüßen.

Nach der erfolglosen Verpflichtung von Manuel Neuer hat man Rensing schließlich doch das Versetzungszeugnis ausgestellt – ein Fehler, wie das 1:0 von Ivanschitz am Samstag gezeigt hat. Dass die Verantwortlichen nach dem gescheiterten Neuer-Transfer nicht weiter am Transfermarkt tätig wurden erschließt sich mir höchstens dadurch, dass man mit Neuer bereits einen Vorvertrag geschlossen hat. Daniel van Buyten, bisher eher selten durch cleveres Stellungsspiel aufgefallen, zeigte beim Mainzer 2:0 ebenfalls, warum er seit Jahren allerhöchstens Ergänzungsspieler ist. Daniel van Buyten ist Teil des neuen Bermudadreiecks des FC Bayern, vor Rensing und neben dem noch unerfahrenen Holger Badstuber. Bleibt zu hoffen, dass Martin Demichelis bald wieder in die Mannschaft zurückkehrt, Luxustalent Breno stellt jedenfalls keine Alternative dar.

Eine Baustelle seit der letzten Saison: die rechte Abwehrseite. Man versuchte Borsingwa zu verpflichten – erfolglos. Der mit Donezk UEFA-Cup Sieger gewordene Srna? Nein Danke. Statt dessen zieht man Lahm auf die rechte Seite und experimentiert mit Neuzugang Pranjic – der sich mangels Perspektiven im linken Mittelfeld in der Abwehr versuchen darf. Ein Konzept sieht anders aus.

Das Konzept vermisst man auch im Mittelfeld: dem Versuch van Gaals mit einer Raute zu spielen dürfte Frank Ribery in der vergangenen Woche eine klare Absage erteilt haben. Der Monsieur möchte in seiner letzten Saison bei den Bayern links spielen und untermauert damit eindrucksvoll, wie abhängig der Verein von ihm ist. Van Gaal hat jetzt die “Alternative” Sosa, Müller oder Baumjohann als Spielmacher einzusetzen, evtl. noch mit Olic als hängende Spitze zu experimentieren oder die Raute aufzugeben und wie Klinsmann zum 4-4-2 mit Doppelsechs zurückzukehren.

Frank Ribery in dieser Saison abzugeben wäre die Chance für einen echten Umbruch und Sytemwechsel gewesen, zumal man den Verkaufserlös von vermutlich weit über 50 Mio. € in Spieler hätte investieren können, die dem FC Bayern weitergeholfen hätten. Entweder wollte man beim FC Bayern Muskeln zeigen und war allein aus diesem Grund nicht bereit, die Schlossalle abzugeben oder man war sich zu fein für Real Madrids Ausschussware, namentlich Rafael van der Vaart oder Wesley Sneijder.

Wir fassen zusammen: Lucio und Ze Roberto ohne Not abgegeben. Problemfall Ribery behalten. Die Hypotheken Breno, Sosa und Schweinsteiger durch Pranjic und Braafheid aufgestockt. Unsicherheitsfaktor Rensing darf weiter üben. Noch ist van Bommel verletzt – van Gaal wird also gegen Wolfsburg im Mittelfeld weiter improvisieren müssen. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens Müller und Olic in die Startelf rücken und Klose endlich die Pause bekommt, um die er zu betteln scheint.

HeyWAY Pro kurz vor der Veröffentlichung

21 Aug
21. August 2009

HeyWAY ist eine meiner Lieblingsanwendungen auf dem iPhone – umso mehr hat es mich geärgert, dass das Tool seit der letzten Version werbefinanziert ist.

Nun, für Werbehasser wie mich gibt es gute Nachrichten: HeyWAY wird bald in einer Pro-Version erscheinen, die auch Nachrichten übermittelt:

Hi Erik,

The first release of HeyWAY Pro has been in review with Apple for some time now and should appear shortly; it has no ads and lets you send a message with requests and replies! Keep an eye out for it!

Regards,

Mark