Der Bratmaxe und andere Grausamkeiten

13 Mai
13. Mai 2010

Die Grillsaison ist kaum angebrochen, schon schallt uns der “Bratmaxe-Song” aus allen Kanälen entgegen. “Ganz Deutschland singt den Bratmaxe-Song”, zumindest hätte Hersteller Meica das gerne. Ganz Deutschland? Nein, nur Tim aus Rostock, Guido aus Soest oder Familie Weber aus Mainz. Der Rest Deutschlands rätselt, welchen Torturen Meicas Werbedarsteller wohl ausgesetzt wurden, um derart schauerliche Töne absondern zu können. Sicher ist ihnen auf jeden Fall, für den Rest ihres Lebens als Bratmaxe gebrandmarkt und verspottet durchs Leben gehen zu müssen.

Betrachtet man Internet-Communities wie Facebook, befindet sich der Bratmaxe in guter Gesellschaft mit anderen Werbe-Quälgeistern: Carglass rechnet vermutlich damit, dass die Zuhörer der Werbespots aus Verzweiflung ihren Kopf gegen die Scheiben ihrer Fahrzeuge donnern (oder einen der dialektsprechenden Mitarbeiter aus der Werbung) und Seitenbacher ist nicht gut für die Verdauung, sondern verursacht Bluthochdruck – bei mir zumindest.

Dass es auch besser geht, zeigte der MediaMarkt vor Jahren mit Joachim Steinhöfel als Werbefigur – an die Spots erinnere ich mich heute noch. McDonalds Spots waren vor dem unsäglichen “Ich liebe es”® mal witzig. Auch Nullinger und Fieslinger von der Sparda-Bank zeigen, dass man den Leuten nicht mit der gleichen Werbebotschaft wieder und wieder auf den Wecker gehen muss – die Halbwertszeit der Spots ist erfreulich gering.

Nun verfolgen Meica, Seitenbacher oder Carglass ganz sicher nicht das Ziel, ihre Kundschaft zu unterhalten. Wenn Werbung aber derart an den Nerven rüttelt, dass man während deren Ausstrahlung schneller den Sender wechselt als beim Auftauchen von Bill Kaulitz bleibt nur zu hoffen, dass der erwünschte unbewusste Erinnerungseffekt in einen bewussten Vermeidungsreflex umschlägt. Da Bratmaxe, Carglass und Seitenbacher uns jedoch schon seit Jahren mit ihren Spots terrorisieren ist zu befürchten, dass die Werbebotschaft bei einem gewissen Teil der Bevölkerung Wirkung zeigt. Eine grausame Vorstellung…

0 Antworten

Antwort hinterlassen

Möchtest du an der Diskussion teilnehmen?
Du bist herzlich eingeladen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>