Koan Marathon

14 Okt
14. Oktober 2013

tl;dr: es hat nicht sollen sein. Ich konnte beim München Marathon wegen Magenproblemen nicht starten.

Der Plan war, mir gestern nach fast 20 Jahren den Titel »Marathonläufer« zurückzuholen. Eigentlich hätte das klappen können. Hätte. Eigentlich. Die Vorbereitung lief gut, ich holte mir meine Startnummer und verbummelte den Rest des Tages in München. Zum Abendessen gab’s Rigatoni al forno um den Kohlehydratspeicher aufzufüllen – und die machten Ärger.

Es war alles vorbereitet, die Laufsachen vorbereitet, die Startnummer angebracht. Nur schlafen konnte ich nicht. Was sich wie anfangs wie Nervosität anfühlte, konkretisierte sich von Stunde zu Stunde als unangenehmer Klos im Magen. Um 3:00 Uhr kamen dann Schweißausbrüche und Durchfall dazu.

Ab 5:00 Uhr war an einen Marathon nicht mehr zu denken. Es wäre sinnlos gewesen, völlig übermüdet und kraftlos an den Start zu gehen.

Ich hab’s in den vergangenen Jahren immer geschafft, auf den Punkt fit zu sein. Diesmal hat’s nicht geklappt. Das ist ärgerlich und enttäuschend, aber das Training war ja nicht umsonst. Ich werde weiterlaufen, für’s erste allerdings ohne neues Ziel und ohne Trainingsplan.

0 Antworten

Antwort hinterlassen

Möchtest du an der Diskussion teilnehmen?
Du bist herzlich eingeladen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>