Uli Hoeneß – Respekt für einen Straftäter?

16 Mrz
16. März 2014

Über Uli Hoeneß wurde in der vergangenen Woche alles gesagt – und noch darüber hinaus. Er hat Steuern hinterzogen, stand dafür trotz Steuergeheimnis fast ein Jahr lang öffentlich am Pranger und ist jetzt dafür verurteilt worden. Damit sollte eigentlich allen, wirklich allen Genüge getan sein: das Münchner Landgericht hat ein Urteil “im Namen des Volkes” gesprochen.

Aber es gibt Ausnahmen:

Ich habe Verständnis, wenn so ein Tweet von einem unterbelichteten Bayern-Hasser kommt. Von einem profilierten Journalisten hätte ich mir aber mehr erwartet. Warum soll man vor der Entscheidung eines Straftäters zu seinem Fehler zu stehen und die Verantwortung dafür zu übernehmen keinen Respekt haben? Hat unser Rechtssystem nicht die Aufgabe zu resozialisieren? Zu den Prinzipien des Rechtsstaats, den Uli Hoeneß jahrelang missachtet hat, zurückkehren zu wollen ist aber der erste Schritt zur Resozialisierung und hat in meinen Augen durchaus Respekt verdient. Es sei denn, es geht gar nicht um Gerechtigkeit, sondern um persönliche Genugtuung.

0 Antworten

Antwort hinterlassen

Möchtest du an der Diskussion teilnehmen?
Du bist herzlich eingeladen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>