Premiummarke – Premiumrechnung

25 Apr
25. April 2014

Mittlerweile ist die Reparaturrechnung für den Pannenbenz eingetrudelt – knapp 5.000€ bleiben nach Abzug von Hersteller- und Werkstattkulanz an mir hängen. Klar, “Kulanz” ist freiwillig und 5.000€ zu zahlen sind besser als 10.000€. Andererseits kann es nicht der Anspruch der Mercedes Benz AG sein Autos zu bauen, deren Motor nach 61150 Kilometern den Dienst quittieren.

Die Rechnung für den Pannenbenz

Die Rechnung für den Pannenbenz


Natürlich ist ein 5 Jahre altes Auto natürlichem Verschleiß und Schäden ausgesetzt. Einen Motortotalschaden bezeichne ich aber nicht als natürlichen Verschleiß, zumal das Auto regelmäßig in der Vertragswerkstatt gewartet wurde und die letzte Inspektion gerade mal 2 Monate bzw. 1100 Kilometer zurücklag.

Wenn Werbung und Wirklichkeit aufeinander prallen.

Werbung und Wirklichkeit

Werbung und Wirklichkeit

Bye bye, Android

24 Apr
24. April 2014

Eine Liebesbeziehung war’s von Anfang an nicht, das mit mir und Android. An Kompromissbereitschaft fehlte es mir nicht, aber der leichte Hang zum Masochismus geht mir offensichtlich ab.

Android ist wie Windows in klein: ja, es geht irgendwie – aber es ist häßlich und zum Haare raufen. Android ist offensichtlich überfordert, Informationen einfach und übersichtlich darzustellen. Ist denn noch niemand auf die Idee gekommen, die Mitteilungszentrale von iOS abzukupfern? Guckt ihr bei Apple: die Push-Mitteilungen, die man sehen möchte, sieht man gleich beim Einschalten des Geräts. Nicht irgendwelche Mini-Symbole. Oder Widgets, die unnötig Platz weg nehmen und die man sich einzeln zurechtfrickeln muss.

Überhaupt Widgets: Die Google Suchleiste ist exemplarisch für den Unsinn, den man mit Widgets anrichten kann. Überdimensional prangt sie auf dem Display – als wäre der Haupteinsatzzweck eines mobilen Geräts irgendetwas bei Google zu suchen. Also weg damit. Uhr? Reicht oben in der Statuszeile (s. Apple). Wetter? Sehe ich indem ich aus dem Fenster schaue, für die Vorhersage muss ich sowieso die App öffnen. Also bitte… WARUM WIDGETS?

Naja. Alles Geschmackssache. Jeder wie er mag. Ich mag’s nicht und darum fliegt das Android-Kindle-Tablet raus. Bezahlt habe ich inkl. Android 120€, benutzt habe ich’s kaum, keine Gebrauchsspuren. Für 80€ zzgl. Versand bekommt es ein neues Zuhause. Hier ist der Artikel, der das Gerät genau beschreibt.

Bevor ich’s an einer Autobahnraststätte aussetze: wer möchte?

Pannenbenz

02 Apr
2. April 2014

Wir kennen die legendären Schilderungen von Laufleistungen der Mercedes-Motoren: 300.000 km, 400.000km oder mehr – ein Mercedes gilt gemeinhin als unverwüstlich.

Mercedes W123

Mercedes, unverwüstlich

Nun, meine C-Klasse, Baujahr 2009, Kilometerstand 61 TKM, ist nicht ganz so unverwüstlich. Vergangene Woche verabschiedete sich der Motor sang- und klanglos. Der Pannenservice schleppte das Auto ab, ich bekam im Rahmen der Mobilitätsgarantie ein kostenloses Ersatzfahrzeug – soweit Service à la Mercedes. Noch dachte ich an nichts Böses. Bis zwei Tage später die Diagnose kam: eine gerissene Steuerkette. Was sich harmlos anhört, ist faktisch der GAU. Der Motor muss komplett auseinander gebaut werden um festzustellen, welche Bauteile in Mitleidenschaft gezogen wurden und dann instand gesetzt werden. Da ist nicht nur der gute Rat teuer, der Spaß setzt einen um geschätzte 8.000€ zurück.

Mercedes W204

Pannenbenz


Mit der ersten Diagnose teilte mir der Kundenbetreuer der instandsetzenden Werkstatt mit, dass 50% der Kosten auf Kulanz übernommen würden. Das lindert den Schock, lässt aber trotzdem ein deutliches Gefühl der Unzufriedenheit zurück – um es vorsichtig zu formulieren. Beim Versuch, die auf Kulanz angebotene Kostenübernahme nachzuverhandeln lässt die Servicebereitschaft von Mercedes dann auch deutlich nach. “Da kann man nicht mehr machen” heißt es lapidar.

Vielen Dank auch! Bei einem Schaden dieser Größenordnung kein “ich versuche was für Sie zu erreichen und spreche mal mit meinem Vorgesetzten” oder irgendetwas in der Art. Nein… “bitte wenden Sie sich an die Kundenhotline”. Und um die Telefon-Nr. musste ich ihn auch noch bitten.

Wie das weitergeht weiß jeder, der schon einmal ein unbequemes Anliegen über ein Call Center klären musste: unverbindliche Aussagen, kein Ansprechpartner. Das Call Center ist das exakte Gegenteil von Kundenservice, es ist Servicevermeidung. Der Kundenschutzwall.

Mercedes Benz – Ihr guter Stern auf allen Straßen. Nicht. :(

[Update 10.4.2014] Der Pannenbenz ist nach 2 Wochen wieder fahrbereit.